Flitschenstart

Blog

Sicher hat der ein oder andere schon den Begriff "Flitschen" gehört.

Für mich ist der Flitschenstart die sicherste Starthilfe am Hang, wenn keine geeignete Geländekante zur Verfügung steht oder oft das Modellgewicht einen Handstart ausschließt.



Da ich immer wieder gefragt werde, wie denn so ein Flitschen-Set aufgebaut ist, habe ich ein paar Bilder gemacht - getreu dem Motto "Bilder sagen mehr als tausend Worte ...".

  • Dartstellung_Flitschenset
  • Flitschen_Erdanker
  • Flitschen_Ösen
  • Flitschenset
Die Startvorrichtung besteht aus:

- zwei Edelstahl Erdankern,
- Y-Seil,
- EMC-Megarubber Scale,
- Verbindungsleine zum Segler,
- Stahlring oder einer ähnlichen Vorrichtung zum Einhängen am Segler.

Man darf die Gewalt einer solchen Startvorrichtung nicht unterschätzen. Wenn einem bei voll gestreckter Flitsche ein Hering entgegenfliegt, kann das böse ins Auge gehen. Um dies zu vermeiden, verwende ich zwei maßive Erdanker, ein Y-Seil und den Megarubber als Ring montiert. Bei einem Bruch fällt das Set in sich zusammen. In dem gesamten Aufbau verzichte ich auf metallische Verbindungsteile und wähle für die Verbindungsleine zwischen Megarubber und Modell eine Rebschnur mit geringerer Bruchfestigkeit wie die des Y-Seils.

Am besten montiert man die Flitschenbefestigung am Model so weit vorne wie es geht, denn so wird das Modell nach vorne und nicht wie bei einem Windenstart nach oben beschleunigt. Somit können auch weniger stark gebaute Flieger beschleunigt werden ohne gleich die Ohren anzulegen!

Ich verwende in meinen Modellen meistens eine kombinierte Flitschen- / Schleppkupplung die (von der Rumpfspitze etwas zurückversetzt) am Rumpfboden eingebaut wird ...

Als Tip empfehle ich den Gummi dunkel und mit Talkum in einer Tasche aufzubewahren. Die Lebensdauer des Megarubbers erhöht sich um ein vielfaches.

Letzte Änderung amMittwoch, 26 Juli 2017 13:03
(6 Stimmen)
Gelesen 2013 mal
Schlagwörter :